Groupe PSA baut weiteres Modell im Werk Poissy | Medien PSA Deutschland

Groupe PSA baut weiteres Modell im Werk Poissy

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 20/02/2019 - 13:30

• Effizienzsteigerungen ermöglichen Produktion eines neuen B-SUV* von Opel/Vauxhall im Werk.
• Seit 2016 umgesetzte Investitionen machen Poissy zum ersten Werk der Groupe PSA, das Fahrzeuge auf der Multi-Energy-CMP**-Plattform produziert.



Das Groupe PSA Konzept einer Produktionslinie für verschiedene Fahrzeuge mit verschiedenen Antriebsarten ist im Werk Poissy erfolgreich umgesetzt worden. Zuvor hatte der Standort seit 2016 an seiner Transformation und der damit verbundenen Steigerung seiner Wettbewerbsfähigkeit gearbeitet. Die neue Produktionslinie mit der neuen Multi-Energy-CMP-Plattform ist bereits in Betrieb – der DS 3 CROSSBACK, der dieses Jahr sowohl mit Elektro- als auch Verbrennungsmotor auf den Markt kommt, rollt in Poissy vom Band. Durch die verbesserte Effizienz wird zudem ein zukünftiges B-SUV-Modell von Opel/Vauxhall im Werk Poissy gebaut werden.

Der fortschrittliche Produktionsprozess ist eine wesentliche Komponente der Flexibilität der Groupe PSA. Denn die Fertigung von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor und batterieelektrischen Fahrzeugen auf Basis der CMP-Plattform sowie von Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeugen und Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor auf Basis der EMP2-Plattform auf derselben Produktionslinie ermöglicht es dem Unternehmen, jederzeit auf sich verändernde Kundenwünsche in Bezug auf die Antriebsart zu reagieren.

„Die Mitarbeiter in Poissy sind stolz darauf, mit der Umsetzung dieses hochmodernen Fertigungsprozesses für die Groupe PSA in diesem Jahr Pionierarbeit zu leisten. Ein weiteres Fahrzeug ist eine klare Anerkennung unserer verbesserten Leistung. Ich möchte allen Teams danken, die an diesem Erfolg Anteil hatten“, so Frédéric Przybylski, Leiter des Werks Poissy. „Es stellt gleichzeitig eine große Verantwortung dar. Wir streben höchste Effizienz und Qualität an, um die Erwartungen unserer Kunden zu erfüllen.“

„Mit unserem fortschrittlichen Multi-Energy-Produktionskonzept für mehrere Fahrzeuge, das wir werksübergreifend entwickeln, wird unsere Agilität im Zusammenhang mit den Veränderungen im Antriebsmix erhöht. Das ist ein Schlüsselfaktor, der in den kommenden Jahren einen großen Unterschied machen und ein wesentlicher Pfeiler unserer Elektrifizierungsoffensive sein wird“, ergänzt Yann Vincent, Executive Vice President Manufacturing & Supply Chain. „Wir liegen genau im Plan, was unser Ziel angeht, ab 2019 alle neuen Fahrzeuge in einer elektrifizierten Version und ab 2025 die gesamte Modellpalette unserer fünf Marken als elektrische oder Plug-in-Hybridversion anzubieten.“

 

* Sport Utility Vehicle im B-Segment
** Common Modular Platform

 

Pressekontakte
Sabine Weber
Telefon: 02203/ 2972 1410
sabine.weber@mpsa.com

Nico Schmidt
Telefon: 06142/ 7783 25
nico.schmidt@opel.com

Scroll