Einsatz eines vierten Produktionsteams im Werk in Rennes | Medien PSA Deutschland

Einsatz eines vierten Produktionsteams im Werk in Rennes

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 22/06/2018 - 14:30

• Produktionsstart des SUV Citroën C5 Aircross und Fortführung der Produktion des erfolgreichen SUV Peugeot 5008
• Aufbau eines vierten Produktionsteams
• 350 Neueinstellungen in Rennes bis Dezember 2018



Das Werk Rennes bereitet den Produktionsstart für den SUV Citroën C5 Aircross vor, der Ende 2018 auf dem Markt eingeführt wird. Gleichzeitig unterstützt das Werk weiterhin den Verkaufserfolg des SUV Peugeot 5008, der seit seiner Markteinführung im Jahr 2017 mehr als 90.000 Mal verkauft wurde.

Insgesamt 350 Neueinstellungen in fast allen Bereichen der Fertigung sind vorgesehen, davon 50 mit unbefristeten Zeitarbeitsverträgen und 10 mit unbefristeten Arbeitsverträgen, darunter Produktionsmitarbeiter, Gabelstaplerfahrer, Wartungsmitarbeiter, Fahrzeugmechaniker und Teamleiter.

Das neue Team wird im Dezember 2018 eingeführt und wird freitags, samstags und sonntags arbeiten. Die Bedingungen dieser Regelung werden gemeinsam mit den Gewerkschaften erörtert, da dem Konzern die Zusammenarbeit mit den Mitarbeitervertretern sehr wichtig ist.

Thérèse Joder, Werksleiterin in Rennes: „Das vierte Team unterstreicht die Dynamik, die sich seit Inkrafttreten des Zukunftsvertrags für Rennes im Jahr 2016 entwickelt hat. Dieser Vertrag, der von vier der fünf französischen Gewerkschaften unterzeichnet wurde und vom Bezirk Rennes und der Region Bretagne unterstützt wird, hat eine Modernisierung des Werkes und damit die Produktion des Citroën C5 Aircross in Rennes ermöglicht. Dies sind großartige Neuigkeiten für das Werk Rennes und jeder, der hier arbeitet, kann stolz darauf sein.“

Die Groupe PSA war 2017 der Automobilhersteller mit dem größten Beitrag zur französischen Handelsbilanz. Die Tatsache, dass alle Werke nach und nach modernisiert und optimiert werden, zeigt das Engagement des Konzerns für eine starke Produktionsbasis in Frankreich.

2017 stieg der Handelsüberschuss der Groupe PSA um 15 Prozent auf fast 6 Milliarden Euro. In den fünf Fahrzeugmontagewerken wurden insgesamt 1,1 Millionen Fahrzeuge gebaut, das sind 12,9 Prozent mehr als 2016 und mehr als ein Drittel der weltweiten Fahrzeugproduktion des Konzerns. Der Umfang der Binnenproduktion übertrifft damit die Zusagen aus dem Vertrag „New Momentum for Growth“ (Neuer Schwung für das Wachstum), der im Juli 2016 von fünf der sechs französischen Gewerkschaften unterzeichnet wurde, die rund 80 Prozent der Mitarbeiter repräsentieren. Zudem stellte die Groupe PSA im Jahr 2017 1.300 neue Mitarbeiter sowie 2.000 Nachwuchskräfte im Rahmen des Programms zur Jugendbeschäftigung ein. Der Konzern plant, diese Werte auch im Jahr 2018 wieder zu erreichen.

 

Pressekontakt
Nathalie Bertran
Telefon: +33 2 23 36 59 71 / +33 6 76 95 74 73
nathalie.bertran@mpsa.com

Scroll