Die Groupe PSA mobilisiert

download-pdf
download-image
download-all
Do, 02/04/2020 - 17:30
  • Schützen und helfen: Spende von Masken und medizinischem Material
  • Mobilität ermöglichen: Mit Fahrzeugen für medizinische Fachkräfte
  • Industrielles Know-How nutzen: Produktion von Beatmungsgeräten und Visieren mit 3D-Druck


Während die Groupe PSA den Schutz ihrer Mitarbeiter durch zahlreiche Hygienemaßnahmen und durch mobiles Arbeiten gewährleistet, hilft das Unternehmen auch denjenigen, die jeden Tag arbeiten, um die wesentlichen Bedürfnisse unserer Gesellschaft zu erfüllen (Gesundheit, Pflege etc.).

Schützen und helfen

Bis heute wurden fast 400.000 Schutzmasken an Krankenhäuser, Rettungsdienste und lokale Behörden gestiftet. Gleichzeitig organisiert der medizinische Dienst der Groupe PSA die Spende von medizinischer Ausrüstung (Defibrillatoren, Erste-Hilfe-Sets, Handschuhe usw.) an Krankenhäuser in Mailand, Madrid und Mulhouse.

 

Mobilität für diejenigen, die sie brauchen

Free2Move stellt Krankenhäusern und Beschäftigten im Gesundheitswesen in Paris, Madrid und Lissabon Fahrzeuge aus seiner Flotte zur Verfügung.

Opel Frankreich verleiht Fahrzeuge an das Gesundheitswesen – kostenlos aus seiner Flotte. 400 Autos stehen bereit.

Die After Sales- und Ersatzteilaktivitäten bleiben je nach Land und Händlernetzwerk geöffnet, um die Mobilität des Gesundheitspersonals und anderer Kunden zu gewährleisten, die diese am dringendsten benötigen. Alleine in Frankreich sind derzeit 500 Peugeot-, Citroën-, DS- und Opel-Händler geöffnet, um diesen Kunden Wartungen und andere Dienstleistungen anzubieten.

In Spanien tragen die Groupe PSA und PSA Retail durch die Bereitstellung von Fahrzeugen zur Aufrechterhaltung der Mobilität von Gesundheitsdiensten bei (zentrale Maßnahmen und lokale Maßnahmen mit Hilfe der Produktionszentren von Vigo und Saragossa). Und in Marokko werden 50 Peugeot 208 an die Behörden gespendet.

 

Nutzen des industriellen Know-How

Groupe PSA und drei weitere französische Unternehmen (Air Liquide, Schneider Electric, Valeo) haben die Herausforderung angenommen, bis Mitte Mai 10.000 Beatmungsgeräte in nur 50 Tagen zu produzieren. 

Im PSA-Werk in Poissy wird eine spezielle Werkstatt eingerichtet. Dort wird der sogenannte zentrale Block der Atemschutzmaske hergestellt – unter den Bedingungen des verschärften Gesundheitsprotokolls der Groupe PSA. Einige Mitarbeiter der Groupe PSA werden zudem freiwillig in der Air Liquide-Fabrik in Antony aushelfen, um die Produktion dort zu stärken.

Zusätzlich haben die brasilianischen Teams der Groupe PSA begonnen, „Gesichtsschutzschilde“ in 3D-Druckern zu produzieren, die zum Schutz von medizinischen Teams verwendet werden. Diese Visiere werden an die Gesundheitsbehörden gespendet.

Die Groupe PSA unterstützt auch lokale Initiativen, die meistens auf Initiative von Tochterunternehmen je nach Bedarf durchgeführt werden (in Marokko Spende von Masken mit Zustimmung der lokalen Behörden usw.).

Einige Ärzte an Standorten der Groupe PSA beteiligen sich an der Telefonplattform für den Empfang und die Steuerung des französischen Rettungsdiensts SAMU.

 

 

Pressekontakte
Karine Douet
+33 6 61 64 03 83
karine.douet@mpsa.com

 

Valérie Gillot
+33 6 83 92 92 96
valerie.gillot@mpsa.com

Scroll