Peugeot Citroën Deutschland: Neue Qualifizierungsreihen im Servicebereich | Medien PSA Deutschland

Peugeot Citroën Deutschland: Neue Qualifizierungsreihen im Servicebereich

download-pdf
download-image
download-all
Mi, 09/10/2019 - 10:30

Mit der Zertifizierung der erstmals angebotenen Ausbildung zur „Geprüften Automobil-Serviceassistenz” und der ebenfalls neu konzipierten Ausbildung zum „Geprüften Automobil-Serviceberater” der Marken Peugeot und Citroën durch die „Gütegemeinschaft Service” (GGS) unterstreichen die beiden französischen Marken einmal mehr den Stellenwert der Servicemitarbeiter in den Handelsbetrieben.



Die Automobilbranche befindet sich in einem elementaren Wandel und Kundenerwartungen sind höher als je zuvor. Damit gerade junge Serviceassistenten und Serviceberater den umfassenden und weiterhin zunehmenden Anforderungen im Automobilbereich gerecht werden können, haben sich die Trainingsverantwortlichen von Automobilherstellern und Automobilimporteuren in Deutschland zusammengeschlossen und die „Gütegemeinschaft Service“ (GGS) ins Leben gerufen. Im Rahmen dieser Gütegemeinschaft werden Standards und Kriterien für die Auswahl und Ausbildung von Serviceassistenz und Serviceberatern festgelegt. Diese sind für alle Mitglieder der Gütegemeinschaft bindend und werden regelmäßig in einem Zertifizierungsverfahren auf Einhaltung überprüft.

Peugeot und Citroën gehörten mit zu den ersten Automobilherstellern, die die Ausbildung zum „Geprüften Automobil-Serviceberater“ nach den Regeln der Branchenverbände VDA (Verband der Automobilindustrie), VDIK (Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller) und ZDK (Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe) ausgerichtet haben. Seit 2019 wird diese zertifizierte Ausbildung jetzt auch für die Funktion „Serviceassistenz“ angeboten.

Die beiden nachhaltigen und umfassenden Ausbildungsprogramme, die Peugeot und Citroën in Zusammenarbeit mit Vertretern des Handelsnetzes sowie internen und externen Experten für Service, Lernen und Personalentwicklung konzipiert haben, stellen eine effektive Verbindung der gezielten Förderung von fachlich-methodischen Kenntnissen und persönlich-sozialen Kompetenzen in den Mittelpunkt. Dabei umfasst die Ausbildung zum „Geprüften Automobil-Serviceberater“ einen Zeitraum von mindestens zwölf Monaten, während die neue Ausbildung zur „Geprüften Automobil-Serviceassistenz“ mindestens neun Monate andauert. Beide Ausbildungsreihen bestehen aus verschiedenen Modulen, die teilweise funktionsübergreifend gemeinsam absolviert werden. Ganz im Sinne einer dualen Ausbildung wechseln sich Trainings- und Betriebsphasen ab.

Dabei liegt der Fokus auf dem Erlernen und Vertiefen von Kernkompetenzen, darunter Kundenorientierung, strukturierte Kundenberatung, Sicherstellung von Kundenzufriedenheit sowie professioneller Umgang mit Beschwerden und Reklamationen. Die Abschlussprüfung besteht aus zwei realitätsnahen Arbeitssituationen, einem Fachgespräch in Form eines strukturierten Interviews und einem schriftlichen Wissenstest in Bezug auf die Fach- und Methodenkompetenzen. Nach erfolgreicher Teilnahme an der Ausbildung erhalten die Serviceassistenz bzw. die Serviceberater das unter allen Mitgliedern der Gütegemeinschaft anerkannte Zertifikat zur „Geprüften Automobil-Serviceassistenz“ bzw. zum „Geprüften Automobil-Serviceberater“.

„Gerade vor dem Hintergrund der steigenden Kundenerwartungen ist eine qualifizierte Ausbildung der Mitarbeiter im Service für uns eine wesentliche Säule für Qualität und Kundenzufriedenheit, aber auch für die Deckungsbeiträge aus dem Aftersales Geschäftsfeld“, so Anno Neise, Leiter Händlertraining. „Mit der Zertifizierung unseres Ausbildungsprogramms stellen wir überdurchschnittliche Kompetenzen der Servicemitarbeiter von Peugeot und Citroën sicher.“

 

Pressekontakt
Sabine Weber
Telefon: 02203/ 2972 1418
sabine.weber@mpsa.com

Scroll