Werk Hordain (Sevelnord): Groupe PSA setzt viertes Team ein, um starke Nachfrage nach leichten Nutzfahrzeugen zu bedienen

download-pdf
download-image
download-all
Mo, 08/01/2018 - 12:00
(170 Ansichten)

• Einsatz eines vierten Produktionsteams
• Beibehaltung der im September 2016 eingeführten Nachtschicht
• Bis Mai 2018 Einstellung von 600 Aushilfskräften geplant

 



Die Groupe PSA hat beschlossen, im Werk in Hordain ein viertes Produktionsteam einzusetzen und bis Mai 2018 fast 600 zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. Diese Entscheidung wurde infolge der starken Nachfrage nach dem Peugeot Expert1 und dem Citroën Jumpy1 sowie nach dem Peugeot Traveller2 und dem Citroën SpaceTourer2 getroffen, die seit Mitte Mai 2016 in Hordain produziert werden.

Für das neue Team werden in dem Werk in Hordain Arbeitskräfte aus fast allen Produktionsberufen eingestellt, darunter Fertigungsmitarbeiter, Gabelstaplerfahrer, Instandhaltungstechniker, Automatisierungsfachkräfte und Produktionssystem-Koordinatoren. Die meisten neuen Arbeitskräfte werden auf bis zu 18 Monate befristete Verträge erhalten. Bewerber können sich direkt an die entsprechenden Zeitarbeitsagenturen (Adecco, Crit, Manpower, Proman und Synergie) oder den Arbeitgeberzusammenschluss Alliance Emploi wenden.

Zusätzlich zum Einsatz eines vierten Teams beschloss das Werk die Beibehaltung der Nachtschicht, die Ende September 2016 zunächst für einen Übergangszeitraum von sechs Monaten eingeführt worden war, um die Markteinführung neuer im Werk produzierter Modelle zu unterstützen. Die Nachtschicht wurde im März 2017 erstmals um ein Jahr verlängert.

Patrice Le Guyader, Fertigungsdirektor für den Raum Nordfrankreich: „Dank des Erfolgs dieser Fahrzeuge auf dem europäischen Markt können wir diesen Schritt gehen und ein neues Produktionsteam einsetzen, um unsere herausragende Verkaufsdynamik weiter zu fördern. Dies ist eine tolle Nachricht für uns alle und eine wohlverdiente Belohnung für die harte, einwandfreie und stark kundenorientierte Teamarbeit in diesem Werk.“

Die gute Umsatzentwicklung dieser Modelle trägt zur starken Dynamik der Nutzfahrzeugsparte des Konzerns bei, welche sich die Konsolidierung ihrer aktuellen marktführenden Position in Europa sowie die Verdreifachung des Umsatzes außerhalb von Europa bis 2021 zum Ziel gesetzt hat.

Die Fahrzeuge sind Teil der Core Model Strategy des Konzerns, die 2016 im Rahmen des Strategieplans „Push to Pass“ eingeführt wurde und durch die Einführung weltweit angebotener, an den Kundenerwartungen ausgerichteter Fahrzeuge zusätzlichen Rückenwind erhalten hat.

Der Peugeot Expert und der Citroën Jumpy werden seit Oktober 2017 auch außerhalb von Europa, in Lateinamerika produziert. Im ersten Quartal 2018 soll außerdem der Produktionsbetrieb in Russland anlaufen.

 

1 Leichte Nutzfahrzeuge

2 PKW

 

Internationaler Pressekontakt
Mélanie Charles
+ 33 3 27 60 08 / + 33 6 14 49 70 60
melanie.charles@mpsa.com

Scroll