Groupe PSA unterzeichnet neue weltweite Vereinbarung mit IndustriALL: Soziales Engagement und Nachhaltigkeit ohne Grenzen, um gemeinsam die Zukunft des PSA Konzerns zu gestalten

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 10/03/2017 - 11:15
(90 Views)

Am 7. März 2017 unterzeichneten die Groupe PSA und die Gewerkschaftsverbände IndustriALL Global Union und IndustriAll European Trade Union eine neue weltweite Rahmenvereinbarung zur sozialen Verantwortung der Groupe PSA.



Die Unterzeichnung fand in Genf, am Sitz der Internationalen Arbeitsorganisation (IAO), statt, in Anwesenheit von Deborah Greenfield, stellvertretende Generaldirektorin der IAO, Carlos Tavares, Vorstandsvorsitzender der Groupe PSA, Xavier Chéreau, Personalvorstand bei der Groupe PSA, Valter Sanches, Generalsekretär der IndustriALL Global Union, sowie Luc Triangle, Generalsekretär der IndustriAll European Trade Union.

Diese neue Vereinbarung spiegelt den Willen des PSA Konzerns wider, seine Zukunft gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern auf internationaler Ebene zu gestalten und all seine Arbeitnehmer in seine weltweite Personalpolitik einzubinden. Ziel ist es, ein gemeinsames Fundament im Bereich der Wahrung der grundlegenden Menschenrechte und der sozialen Praktiken zu garantieren, basierend auf der Entfaltung individueller und kollektiver Talente.

Diese Vereinbarung gliedert sich in zwei Teile:

  • Formalisierung der Politik der sozialen Verantwortung der Groupe PSA, um die entsprechenden Interessenvertreter einzubinden und die an die gesamte Wertschöpfungskette gestellten sozialen Anforderungen zum Schutz der Wahrung der grundlegenden Menschenrechte zum Ausdruck zu bringen,
  • Umsetzung einer HR-Politik auf internationaler Ebene, die Talente und Kompetenzen sowie die Lebensqualität und das Wohlergehen am Arbeitsplatz fördert, unter Wahrung der Vielfalt und der Chancengleichheit

 

Darüber hinaus unterstreicht die Vereinbarung die wichtige Rolle der Gewerkschaften für den Dialog und den sozialen Zusammenhalt im Unternehmen. Die Groupe PSA legt Wert auf eine von Vertrauen und Transparenz geprägte Beziehung, um die Weiterentwicklung des Unternehmens voranzutreiben. So stärkt die Vereinbarung auch die internationale Dimension des Konzernbetriebsrates und dessen Rolle bei der Bewältigung der wirtschaftlichen und sozialen Herausforderungen auf internationaler Ebene.

Die Vereinbarung ist Ausdruck einer mehr als zehnjährigen Beziehung zwischen der Groupe PSA und den weltweiten sowie europäischen IndustriALL-Gewerkschaftsverbänden, im Rahmen derer die Interessenvertreter in die Politik der sozialen Verantwortung von PSA eingebunden werden.

Xavier Chéreau, Personalvorstand bei der Groupe PSA: „Nach dem Vorbild der in Frankreich unterzeichneten Vereinbarung ‚Nouvel Elan pour la Croissance‘ (Neuer Elan für Wachstum) will ich unseren Willen, die Zukunft des Konzerns gemeinsam mit den Sozialpartnern zu gestalten, auch auf internationaler Ebene bekräftigen. Diese Vereinbarung wird eine neue Dynamik in Gang setzen und die internationale Entwicklung der Groupe PSA, so wie im Strategieplan ‚Push to Pass‘ festgelegt, begleiten.

Valter Sanches, Generalsekretär der IndustriALL Global Union: „Diese Vereinbarung geht weiter als alle vorhergehenden, was den Schutz der Arbeitnehmer der weltweiten Wertschöpfungskette der Groupe PSA betrifft, und sie bekräftigt die wichtige Rolle der Gewerkschaften im Konzern. Dies ist besonders jetzt wichtig, da PSA plant, zu expandieren. Die Vereinbarung stützt sich auf internationale Arbeitsnormen, wenn die nationale Gesetzgebung unzureichend ist, und betrachtet die Einhaltung der Menschenrechte als eines der ausschlaggebenden Kriterien bei der Auswahl der Lieferanten des PSA Konzerns“.

Luc Triangle, Generalsekretär der IndustriAll European Trade Union: „Mit der Erneuerung ihrer internationalen Rahmenvereinbarung geht die Groupe PSA weiter voran und setzt weltweite Mindeststandards für die Förderung der Kompetenzen und der Beschäftigungsfähigkeit von Arbeitnehmern, für die Gesundheit und die Sicherheit am Arbeitsplatz. Die Umgestaltung der Groupe PSA in ein ‚lernendes‘ Unternehmen und die Möglichkeit zur Weiterbildung für alle Arbeitnehmer ist die richtige Antwort auf die Herausforderungen der Digitalisierung und der Entkarbonisierung der Wirtschaft. Diese ehrgeizigen Verpflichtungen werden für die Arbeitnehmer nur dann zur Realität, wenn sie auf einen soliden sozialen Dialog und auf Verhandlungen auf lokaler Ebene bauen können."

Deborah Greenfield, stellvertretende Generaldirektorin der IAO: „Die IAO begrüßt diese Vereinbarung, die das Engagement der Groupe PSA für die Einhaltung der Arbeitnehmerrechte stärkt. Sie ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich sozialer Dialog positiv auf die Arbeitsbedingungen im globalen Umfeld auswirken kann.“

 

Pressekontakt
Stephan Lützenkirchen
Direktor Kommunikation und externe Beziehungen
Telefon: 02203/ 2972-1410
stephan.luetzenkirchen@mpsa.com

Scroll