Groupe PSA und Nidec gründen führendes Joint Venture für Elektromotoren

download-pdf
download-image
download-all
Di, 05/12/2017 - 12:15
(147 Ansichten)

Die Groupe PSA und die Nidec Leroy-Somer Holding („Nidec Leroy-Somer“), Tochtergesellschaft der Nidec Corporation („Nidec“), streben eine Zusammenarbeit in der Sparte Elektromotoren an. Zu diesem Zweck haben Nidec Leroy-Somer und die Groupe PSA am 4. Dezember 2017 eine Vereinbarung zur Gründung eines Joint Venture unterzeichnet. Die Vereinbarung tritt in Kraft, sobald die kartellrechtliche Genehmigung vorliegt und eine Anhörung der Mitarbeitervertretung erfolgt ist. Die Groupe PSA traf die strategische Entscheidung, die Konzeption und Produktion der Hauptkomponenten für Elektroantriebe in Frankreich zu verankern.



Nidec Leroy-Somer und die Groupe PSA haben die strategische Bedeutung des Elektromotors für das kommende Zeitalter der Elektrifizierung erkannt. Beide Unternehmen einigten sich daher auf eine enge Zusammenarbeit bei der Entwicklung moderner und wettbewerbsfähiger Hochleistungsmotoren für Elektrofahrzeuge (Mildhybriden = MHEV, Elektrofahrzeuge = EV und Plug-in-Hybride = PHEV), die die Anforderungen der Groupe PSA und anderen OEMs erfüllen sollen.

Ziel der Partnerschaft ist die Konzeption, Entwicklung und Herstellung sowie der Vertrieb einer Produktpalette an effizienten Elektroantrieben. Im Anschluss wird das Joint Venture durch die vereinten Stärken von PSA als Automobil-OEM und Nidec Leroy-Somers als Kompetenzführer auf dem Gebiet der Elektromotoren und zugehörigen Ausstattung die Forschung und Entwicklung sowie die Herstellung und den Vertrieb hochleistungsfähiger Elektromotoren hauptsächlich für die Groupe PSA, aber auch für den Verkauf an andere OEMs betreiben.

 

1. Zweck und Hintergrund der Vereinbarung
Aufgrund der Energiewende und der damit verbundenen Hinwendung zu einer saubereren Mobilität fällt der Elektrifizierung eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung der Erderwärmung und der Verbesserung der Luftqualität durch einen Well-to-Wheel-Ansatz (d.h. Kalkulation des Gesamtenergiezyklus von der Erzeugung bis zum Antrieb) zu. Angesichts dieser Entwicklung beschleunigen OEMs ihren Wechsel hin zu Elektrofahrzeugtechnologien. Diesem Trend entsprechend verzeichnet die Elektrifizierung von Fahrzeugen ein deutliches Wachstum. Prognosen zufolge wird sich der Markt für Automobil-Elektromotoren bis 2030 auf 6 Billionen Yen (45 Milliarden Euro) verdoppeln. An der Fortführung dieses Trends ist Nidec mit seiner überlegenen Fachkompetenz bei der Entwicklung von Elektromotoren aktiv beteiligt.

Nidec hat aktiv am Aufbau einer neuen Wachstumsplattform mit besonderem Augenmerk auf die Automobilbranche gearbeitet. Das mittelfristige Strategieziel „Vision 2020“ des Konzerns sieht Umsätze im Automobilsektor zwischen 700 Milliarden und 1 Billion Yen (5,4-7,6 Milliarden Euro) bis 2020 vor.

Nidec Leroy-Somer wurde im Februar 2017 von Nidec übernommen und ist der führende Hersteller von Elektromotoren in Frankreich. Das Unternehmen beliefert alle Industriezweige und ist bekannt für die hohe Qualität seiner Produkte, die dem Kunden bestmögliche Leistung garantieren.

Die Groupe PSA, ein führender Automobilhersteller und zweitstärkstes Unternehmen in seiner Branche auf dem europäischen Markt, hat intern den Wechsel hin zu Elektrofahrzeugen (MHEV, PHEV, EV) aktiv beschleunigt. Als Teil des Energiewendeprozesses und im Einklang mit der im Strategieplan „Push to Pass“ ausgearbeiteten Technologieoffensive konzentriert sich die Groupe PSA auf die Diversifikation des eigenen Technologieangebotes und arbeitet neben Plug-in-Benzinhybriden verstärkt an der Entwicklung von Elektroantrieben der nächsten Generation.

 

2. Informationen zum Joint Venture:
Gründung: 1. Quartal 2018, Vertragsabschluss steht noch aus
Hauptsitz: Carrières sous Poissy, Großraum Paris, Frankreich
F&E-Standort: Carrières sous Poissy, Großraum Paris, Frankreich
Produktionsstandort: Trémery, Raum Metz, Frankreich
Anteilseigner: 50 Prozent Nidec Leroy-Somer Holding / 50 Prozent Groupe PSA
Investition: 220 Millionen Euro

 

3. Auswirkungen auf das Ergebnis im laufenden Geschäftsjahr
Für Nidecs Konzernabschluss für das zum 31. März 2018 endende Geschäftsjahr sind keine wesentlichen Auswirkungen zu erwarten. Sobald weitere Details bekannt sind, wird Nidec zu gegebener Zeit nähere Angaben gemäß den Regeln der Tokioter Börse machen.

 

Pressekontakt
Stephan Lützenkirchen
Direktor Kommunikation und externe Beziehungen
Telefon: 02203/ 2972-1410                        
stephan.luetzenkirchen@mpsa.com

Scroll