Groupe PSA kündigt Plan für Belegschaftsaktien „ACCELERATE 2017“ an

download-pdf
download-image
download-all
Fr, 15/09/2017 - 15:45
(517 Ansichten)

• Das Angebot gilt in 15 Ländern für über 87.000 Mitarbeiter der Groupe PSA.
• Vormerkungen vom 22. September bis zum 9. Oktober 2017 möglich
• Endgültige Konditionen des Angebots werden am 9. November 2017 bekanntgegeben.

 



Gemäß den Verpflichtungen, die bei der Unterschrift der Leistungsvereinbarung „Neuer Elan für Wachstum“ im Juli 2016 eingegangen wurden, und nach dem Erfolg der ersten Kapitalerhöhung durch Belegschaftsaktien im Jahr 2015 kündigt die Groupe PSA eine neue Auflage der Emission von Belegschaftsaktien „ACCELERATE 2017“ an. Dieses zweite Angebot steht im Zusammenhang mit dem strategischen Wachstumsplan des Konzerns für die nächsten fünf Jahre „Push to Pass“. Etwa 87.000 Mitarbeiter des Konzerns dürfen sich an dem in 15 Ländern durchgeführten Angebot beteiligen.

Der Höchstwert für die Zeichnung im Rahmen dieses Angebots liegt bei 25 Millionen Euro (einschließlich Arbeitgeberzuschuss: „abondement“); das Angebot umfasst die Abtretung von bestehenden Aktien, die vorab von der Groupe PSA im Rahmen eines Rückkaufprogramms erworben wurden. Die Abwicklung der Aktienemission soll am 14. Dezember 2017 stattfinden.

Die wichtigsten Bedingungen für diese Transaktion werden im Folgenden beschrieben.

Aussteller

Peugeot S.A. (die Gesellschaft)

Abteilung A – NYSE Euronext Paris (Frankreich)

Stammaktie ISIN-Code: FR0000121501 UG

Ziele der Transaktion

Dieser Plan hat das Ziel, die Mitarbeiter an die internationale Strategie des Konzerns im Rahmen des Wachstumsplans „Push to Pass“ zu binden.

Kontext der Transaktion

In ihrem 21. Beschluss hat die Hauptversammlung der Aktionäre am 10. Mai 2017 den Vorstand dazu ermächtigt, Aktien der Gesellschaft zurückzukaufen, insbesondere mit dem Ziel, diese Aktien im Rahmen eines Angebots von Belegschaftsaktien an Mitarbeiter, die einem Sparplan für Mitarbeiter („plan d’épargne d’entreprise“) beigetreten sind, abzutreten.

Gemäß dieser Ermächtigung hat sich der Vorstand mit Genehmigung des Aufsichtsrates am 25. Juli 2017 für die Durchführung der Transaktion entschieden, und zwar mit einem Höchstwert für die Zeichnung von 25 Millionen Euro (einschließlich Arbeitgeberzuschuss: „abondement“). Zudem hat er die wichtigsten Eckdaten festgelegt und dem Vorstandsvorsitzenden die notwendigen Befugnisse für die Durchführung übertragen.

Nach der vorläufigen Zeitplanung wird der Vorstandsvorsitzende im Auftrag des Vorstands die endgültigen Konditionen für die Transaktion am 9. November 2017 bekanntgeben, insbesondere den genauen Zeitraum für den Widerruf/die Zeichnung und die Festlegung des Zeichnungspreises der bestehenden Aktien. Der Zeichnungspreis wird bei 80 Prozent des Referenzkurses liegen.

Der Referenzkurs entspricht gemäß den Vorschriften des Artikels L. 3332-19 des französischen Arbeitsgesetzbuches dem Mittelwert des von der Abteilung A der Euronext Paris notierten Eröffnungskurses der Peugeot S.A.-Aktie innerhalb der zwanzig Börsenhandelstage vor der Entscheidung des Vorstandsvorsitzenden, in der er den Zeichnungspreis festlegt.

Die maximale Anzahl von Aktien, die von den Mitarbeitern erworben werden können, hängt von dem Zeichnungspreis ab.

Der Zeitraum für die Vormerkung wird voraussichtlich vom 22. September bis zum 9. Oktober 2017 laufen.

Der Zeitraum für den Widerruf/die Zeichnung wird voraussichtlich vom 10. November bis zum 13. November 2017 laufen, nachdem den Mitarbeitern der Zeichnungspreis mitgeteilt wurde. In diesem Zeitraum können die Mitarbeiter von ihren im Zeitraum für die Vormerkung eingereichten Anträgen auf Zeichnung zurücktreten.

Die von den Mitarbeitern im Rahmen dieser Transaktion zu erwerbenden Aktien sind ausschließlich bestehende Stammaktien, die vorab von der Gesellschaft im Rahmen des Rückkaufprogramms erworben wurden. Die Abwicklung der Transaktion ist für den 14. Dezember 2017 vorgesehen.

Bedingungen für die Zeichnung

• Zielgruppe des Angebots von Belegschaftsaktien: Zielgruppe des Angebots sind die Beschäftigten der Gesellschaften des Konzerns, die einem Sparplan für Mitarbeiter des Konzerns („Plan d’Epargne d’Entreprise de Groupe“, kurz: PEG) und/oder dem internationalen Sparplan für Mitarbeiter („Plan International d’Epargne Salariale“, kurz: PIES) beigetreten sind, unabhängig von der Art ihres Arbeitsvertrages (befristet oder unbefristet, Vollzeit oder Teilzeit), und die am Enddatum des Zeitraums für die Zeichnung, das heißt am 13. November 2017, eine Betriebszugehörigkeit von drei Monaten nachweisen können, sowie die Personen, für die das Angebot nach der anwendbaren Gesetzgebung gilt.

• Bedingungen für die Zeichnung: Die Aktien werden entweder direkt gezeichnet oder über einen französischen kollektiven Mitarbeiterbeteiligungsplan („Fonds Commun de Placement d’Entreprise“, kurz: FCPE), gemäß der geltenden Gesetzgebung und/oder gemäß der in den jeweiligen Wohnsitzländern der Mitarbeiter, die zur Zielgruppe der Transaktion gehören, anwendbaren Steuergesetzgebung.

• Zeichungsmodalitäten: Die Mitarbeiter werden die Peugeot S.A.-Aktien im Rahmen einer sogenannten „klassischen“ Zeichnungsmodalität („Accelerate Classic“) erwerben können und/oder über eine sogenannte „abgesicherte“ Zeichnungsmodalität („Accelerate Secure“), die  den Mitarbeitern eine Garantie für ihre Investition im Rahmen der Transaktion bietet. Die Mitarbeiter können von einem Arbeitgeberzuschuss durch den Konzern („abondement“) begünstigt werden, was in Unterlagen über die Transaktion, die ihnen ausgehändigt werden, genauer beschrieben ist.

• Sperrfrist für die Peugeot S.A.-Aktien oder die entsprechenden FCPE-Anteile: Die Teilnehmer des Angebots müssen die gezeichneten Aktien oder die entsprechenden FCPE-Anteile fünf Jahre lang behalten, mit Ausnahme einer genehmigten vorzeitigen Freigabe.  

• Ausübung der mit den Aktien verbundenen Stimmrechte: Wenn die Aktien von den Inhabern über einen FCPE-Fonds erworben wurden, werden die mit den Aktien verbundenen Stimmrechte von dem Aufsichtsrat des betroffenen FCPE-Fonds ausgeübt; wenn die Aktien von den Mitarbeitern direkt erworben wurden, werden die mit den Aktien verbundenen Stimmrechte von den betroffenen Mitarbeitern selbst ausgeübt.

Deckungsgeschäft

Die Bereitstellung einer abgesicherten Modalität kann dazu führen, dass das Finanzinstitut, welches das Angebot ausgestaltet, Deckungsgeschäfte für die Laufzeit der Transaktion abschließt.

Notierung

Die im Rahmen der Transaktion zu erwerbenden Peugeot S.A.-Aktien werden an der Abteilung A der Euronext Paris (Code ISIN : FR0000121501 UG) notiert.

Besondere Anmerkung betreffend internationale Zeichnung

Die vorliegende Pressemitteilung stellt kein Verkaufsangebot und keine Aufforderung zum Erwerb von Peugeot S.A.-Aktien dar. Das Angebot von Peugeot S.A.-Aktien als Belegschaftsaktien wird nur in den Ländern durchgeführt, in denen ein solches Angebot bei den zuständigen Behörden vor Ort eingetragen oder angemeldet wurde und/oder für welches von den zuständigen Behörden vor Ort ein Wertpapierprospekt genehmigt wurde, oder bei Vorlage einer Freistellung der Pflicht, ein Wertpapierprospekt auszustellen oder eine Eintragung oder Anmeldung des Angebots durchzuführen.

Etwas allgemeiner formuliert wird das Angebot ausschließlich in den Ländern durchgeführt, in denen alle notwendigen Anmelde- und/oder Eintragungsverfahren erfolgt sind und in denen die notwendigen Genehmigungen erteilt wurden.

Kontaktadresse für interessierte Mitarbeiter

Interessierte Mitarbeiter können sich bei Fragen zu diesem Angebot an ihren Ansprechpartner in der Personalabteilung wenden und/oder an jede andere Person, die in den Unterlagen, die der Belegschaft ausgehändigt wurden, genannt ist.

 

Pressekontakt
Stephan Lützenkirchen
Direktor Kommunikation und externe Beziehungen
Telefon: 02203/ 2972-1410                        
stephan.luetzenkirchen@mpsa.com

Scroll